Kapselendoskopie

Bei einigen Patienten bleibt auch nach der Magen- und Darmspiegelung ungeklärt, warum eine Anämie (Blutarmut) besteht. Dann kann eine Kapselendoskopie des Dünndarms erforderlich sein. Dazu ist es nötig, eine Videokapsel zu schlucken. Diese ist so groß wie eine größere Tablette und sendet bei ihrer Passage durch den Dünndarm ein Video an einen Datenrekorder. Dieser kann problemlos am Gürtel getragen werden. Die Patienten kommen zum Schlucken der Kapsel in unsere Praxis und können danach ihren normalen Alltagstätigkeiten nachgehen. Der Datenrekorder kann dann am nächsten Tag wieder in der Praxis abgegeben werden und wir rufen zur Befundbesprechung an. Die Einweg-Videokapsel wird meist unbemerkt einfach mit dem Stuhlgang ausgeschieden.

Die Untersuchung ist an beiden Praxisstandorten möglich und wird von der Krankenkasse getragen. Darüber hinausgehende Untersuchungsmöglichkeiten mit der Kapselendoskopie in unserer Praxis - wie zum Beispiel eine Videokapselendoskopie des Dickdarmes als Krebsvorsorgeuntersuchung - werden gegenwärtig nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen

© 2014 Internistische Gemeinschaftspraxis für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen - Impressum